Landkreis  Holzminden

 

 

Landkreis

Hameln  -  Pyrmont

 

 

 

Eversteiner Kelch

 

Die Eversteiner in Niedersachsen

(urkundlich belegt)
 

Die edelfreien Grafen von Everstein beherrschten von 1113 bis 1409 das Weser/Diemel-Gebiet mit vielen Burgstellen, hatten in Hameln wichtige Vogteirechte und tauchten urkundlich auf, als Lothar von Süpplingenburg Herzog von Sachsen, später König und Kaiser wurde und Sachsen Kernland des Reiches war.

Die beiden Landkreise Hameln-Pyrmont und Holzminden führen noch heute den herrschaftlich wehrhaften silbernen Eversteiner Löwen auf blauen Grund in Wappen, Siegeln und Anschreiben.

Die Eversteiner waren verwandt und verschwägert mit dem Staufer Barbarossa und Kaiser Friedrich dem zweiten, weiterhin mit den Schwalenbergern, den Wittelsbachern, den Homburgern, den Lippern und zuletzt mit den Braunschweigern, alles urkundlich nachweisbar.

Das Grafengeschlecht ist auch in Pommern und Plauen belegbar. Dort haben sie Kirchen gestiftet, waren große Gönner des hiesigen Klosters Amelungsborn, dem Bonifatiusstift zu Hameln und haben 1246 das Kloster Wormeln gegründet.

Mitglieder des Grafengeschlechtes waren im Deutschen Orden und den Tempelrittern in führenden Positionen und stellten auch Domherren der christlichen Kirche. Das Grafengeschlecht teilt sich in mehreren Linien auf, wobei es auch eine dänische Linie gibt. Graf Otto aus Polle war durch Erzbischof Siegfried von Westerburg und Köln im Jahre 1290 als Marschall von Westfalen eingesetzt, als sein Stellvertreter sowie militärischer Oberbefehlshaber und am Vertrag zur Königswahl des Adolf zu Nassau 1292 beteiligt.

Mit Graf Hermann dem siebten von Everstein und Lippe, Herr von Osen und Polle, gingen die Ländereien im Wandel der Zeit nach kriegerischen Handlungen und Verheiratung seiner Tochter Elisabeth vertraglich 1408 an die Welfen über. Mit ihm und seiner Tochter endete das Geschlecht auf deutsche Boden. Seine Tochter Elisabeth die spätere Herzogin von Braunschweig/Lüneburg stiftete in ihrem Sterbejahr 1468 dem Kloster Wienhausen einen kostbaren Kelch und ein prunkvolles Kirchengewand. Der Eversteiner Löwe findet sich seit dem auch im Wappen von Braunschweig/Lüneburg.

Die Eversteiner waren somit ab 1113  in Sachsen und Niedersachsen eines der maßgeblichen Dynasten-Geschlechter unseres Heimatlandes.

© 2011 by Grafschaft Everstein
Impressum